Musiker

Drei Männer - ein Klang

A cappella zu Dritt zu singen ist schon etwas Besonderes. Ohne den jeweils Anderen geht gar nichts. Akkorde zu dritt aufzubauen ist nicht ganz einfach, weil nur drei Stimmen zu Verfügung stehen und die Stimmen zugleich den Rhythmus aufbauen müssen. Es gibt an sich keine Haupt- oder Nebenstimme, weil sich in den Stücken oft abwechselt, wer einmal die Melodie übernimmt und mal den Bass macht, die Mitte singt oder die Höhe hält. Wir singen meist "closed harmonies", kein Wunder, an sich sind wir alle im Bariton zu hause. Das alles zusammengemischt ergibt den Klang. Und das sind wir: quasivier